Die Arbeit im Weinberg

  • "La Baume Noire", printemps 2011
  • Le travail dans la vigne
  • "Le Clos" en automne
  • „La Baume Noire“, Frühling 2011.
  • Die Arbeit im Weinberg.
  • Das Clos im Herbst.

Bei der Arbeit im Weinberg werden die natürlichen Zyklen und Jahreszeiten beachtet, wobei Ruhezeiten für die Böden und Wachstumszeiten der Pflanzen in stetem Wechsel aufeinanderfolgen.

Die Arbeit im Weinberg im WinterDie Wintermonate dienen traditionell der Reberziehung, die entweder als Spaliererziehung oder Gobelet-Erziehung erfolgt.
Hierbei handelt es sich um eine Ruhephase für die Weinrebe, in der sie nach den Monaten des Wachstums und der warmen und trockenen Periode (von Juni bis September) neue Kräfte sammeln kann.

Die Arbeit im Weinberg mit Beginn des FrühjahrsGleich im Frühling, beginnen die ersten Bodenarbeiten:

Clairette im FrühlingDas Freilegen der Weinrebe und Entfernen von Unkraut erfolgt ausschließlich von Hand. Anschließend wird der Boden tief umgepflügt, wodurch er mit Sauerstoff versorgt wird, was zum Beginn des Pflanzenwachstums beiträgt.

Die darauffolgenden Monate dienen verschiedenen Arbeiten: Anbinden der jungen Weinreben, Überprüfung der Triebe in den Parzellen mit Spaliererziehung, Entfernung von wilden Trieben und möglicherweise nachwachsenden wilden Trieben.

Sobald die Pflanzenoberfläche ausreichend entwickelt ist, werden die Reben mit Schwefel und Kupfer behandelt, jedoch nur, wenn dies auch tatsächlich notwendig ist oder Krankheiten aufgetreten sind (insbesondere falscher und echter Mehltau).

le-travail-dans-la-vigne-3Eine grüne Weinlese kann durchgeführt werden, wenn die Traubenmenge zu groß ist (Ertragskontrolle). Des weiteren kann sich ein Rückschnitt der Blätter als sinnvoll erweisen, wenn die Trauben der Sonne nicht ausreichend ausgesetzt sind.

Abschließend lässt sich zu diesem Thema noch sagen, dass von verschiedenen Rebsorten Proben genommen werden, um die Reife der Trauben festzustellen und die Termine für die Weinlese zu planen.